712.000 Euro für die Entwicklung des Hublands

Städtebauförderung

10.10.2018
Tower Hubland. Foto: Klotzbach
Tower Hubland. Foto: Klotzbach

Der neue Stadtteil Hubland nimmt immer konkretere Formen an – mit Unterstützung der Bund-Länder-Städtebauförderung. Aus dem Förderbereich „Stadtumbau“ kann die Weiterentwicklung des Hublands in diesem Jahr mit 712.000 Euro vorangetrieben werden. Das berichtet der Landtagsabgeordnete Oliver Jörg, der sich für die Mittel stark gemacht hatte.

Die Mittel seien konkret für zwei Projekte eingeplant, gibt Jörg bekannt: Zum einen für die Abfinanzierung des neuen Treffpunkts Tower und zum anderen für den Realisierungswettbewerb „HUB 27+“.

„Der umgestaltete Tower ist ein Identifikationspunkt für den neuen Stadtteil geworden“, freut sich Jörg. Eine Stadtteilbücherei und das Zentrum für Digitale Innovationen (ZDI) ziehen unter anderem in das Gebäude ein.

Der Realisierungswettbewerb HUB 27+ konnte vor kurzem erfolgreich abgeschlossen werden. Der ehemalige Flugzeughangar und das benachbarte frühere Mannschaftsgebäude werden jetzt nach Ende der Landesgartenschau zu einem Zentrum für Soziales, Kultur, Bildung und Sport entwickelt. Das Preisgericht prämierte erst vor wenigen Tagen die besten Entwürfe für die Neugestaltung. Geplant sind eine Dreifach-Sporthalle, eine Kita, Räume für den Familienstützpunkt und den Allgemeinen Sozialdienst, ein Jugendtreff sowie Veranstaltungsräume.

„Mit Unterstützung der Städtebauförderung gelingt es hervorragend, aus den ehemaligen Leighton Barracks einen attraktiven Stadtteil mit hoher Lebensqualität zu machen“, unterstreicht Jörg die Bedeutung der Bund-Länder-Maßnahme. „Der Freistaat sorgt außerdem mit seiner Wohnraumförderung dafür, dass am Hubland bezahlbare und familienfreundliche Wohnungen entstehen!“

Bayernweit stehen im Stadtumbauprogramm 2018 insgesamt 146 Gemeinden Fördermittel in Höhe von mehr als 70 Millionen Euro zur Verfügung. Zusammen mit den Investitionen der Gemeinden ergibt sich damit ein Gesamtinvestitionsvolumen von fast 95 Millionen Euro.