Füracker und Jörg überzeugen sich vom Fortschritt der Mensasanierung

05.10.2018
Joachim Fuchs, der Leiter des staatlichen Bauamtes, Linda Walterschen, Stadtrat Willi Dürrnagel, Kanzler Dr. Uwe Klug, Paul Lehrieder MdB, StM Albert Füracker, Oliver Jörg MdL, OB Christian Schuchardt und Bgm. Dr. Adolf Bauer
Joachim Fuchs, der Leiter des staatlichen Bauamtes, Linda Walterschen, Stadtrat Willi Dürrnagel, Kanzler Dr. Uwe Klug, Paul Lehrieder MdB, StM Albert Füracker, Oliver Jörg MdL, OB Christian Schuchardt und Bgm. Dr. Adolf Bauer

Bayerns Finanzminister Albert Füracker besuchte gemeinsam mit dem Würzburger Landtagsabgeordneten Oliver Jörg und seinem Bundestagskollegen Paul Lehrieder am vergangenen Donnerstag die Baustelle der Hubland-Mensa. Der Leiter des staatlichen Bauamtes Würzburg, Joachim Fuchs, führte die Abgeordneten durch die Baustelle. 2020/21 soll die Essensausgabe für Studenten wieder öffnen.

Derzeit führt der Freistaat Baumaßnahmen mit einem Volumen von knapp 2,7 Milliarden Euro in Würzburg durch, bzw. sie befinden sich in Planung. Eine der größten Baustellen ist die Mensa der Universität am Hubland-Campus Süd mit der dazugehörigen Tiefgarage. Knapp 50 Millionen Euro lässt sich der Freistaat die Sanierung der 40 Jahre alten Gebäude kosten. „Wir schaffen beste Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Studium und herausragende Forschung. Wer gut isst, der schafft auch mehr!“ betonte Oliver Jörg. Neben der Erweiterung des neuen Campus Hubland-Nord investierte Bayern in der nun zu Ende gehenden Legislaturperiode insgesamt 157,5 Millionen Euro in den älteren Hubland-Standort der Universität. Hinzu kommen noch die Neubauten der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und das Technologie- und Gründerzentrum sowie die Stärkung des Zentrums für angewandte Energieforschung. „Unser Ziel ist es den gesamten Campus Hubland als eine der bekanntesten Adressen für Forschung und Innovation zu etablieren. Dazu gehört auch eine ordentliche Infrastruktur wie Tiefgarage oder Mensa“, so der Würzburger Stimmkreisabgeordnete mit dem Blick in die Zukunft.