Städtebauförderprogramm ‚Soziale Stadt‘: 360.000 Euro für Würzburg

Soziale Stadtentwicklung in Zellerau und Lindleinsmühle

08.06.2017
Zellerauer Marktplätzle
Zellerauer Marktplätzle

Für städtebauliche Projekte in den Würzburger Stadtteilen Zellerau und Lindleinsmühle stehen in diesem Jahr 360.000 Euro aus dem Bund-Länder-Förderprogramm ‚Soziale Stadt‘ zur Verfügung. Das teilt der Landtagsabgeordnete Oliver Jörg mit.

Die Lindleinsmühle wurde vor zwei Jahren in das Förderprogramm aufgenommen. Im kleinsten Stadtteil Würzburgs leben viele ältere Menschen, zugleich sind hier, gemessen am gesamtstädtischen Schnitt, deutlich mehr Familien zuhause. „Ziel der städtebaulichen Maßnahmen ist unter anderem, den Austausch zwischen den Generationen zu stärken“, erläutert Jörg. Das Handlungskonzept für die Lindleinsmühle schlägt daher auch eine Stärkung der Stadtteilmitte als Ort der Begegnung sowie die gestalterische Aufwertung des Wohnumfelds vor.

Die Zellerau befindet sich bereits seit 2007 im Städtebauprogramm. Zahlreiche Maßnahmen wie das Zellerauer Marktplätzle, die Umgestaltung der Weißenburgstraße oder die Eröffnung des Jugendzentrums konnten bereits umgesetzt werden. Jörg freut sich, dass mit den in diesem Jahr bewilligten Mitteln auch weiter an der Sanierung und Umgestaltung der historischen Parkanlage Bürgerbräu gearbeitet werden könne.

2017 umfasst das Städtebauförderprogramm ‚Soziale Stadt‘ in Bayern insgesamt rund 46,7 Millionen Euro. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen rund 72,2 Millionen Euro für Erneuerungsmaßnahmen zur Verfügung.