Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit erhält neues Laborgebäude

Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags gibt 17 Millionen Euro frei

Die Dienststelle des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Würzburg hat einen umfangreichen Aufgabenkatalog. Die rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untersuchen und beurteilen Getränke, Konfitüren, Essigen und Aromen für ganz Bayern. Zudem ist die Dienststelle Sitz der amtlichen Weinkontrolle für Nordbayern.
Das Gebäude des LGL in der Luitpoldstraße entspricht allerdings nicht mehr den technischen Anforderungen einer modernen Labornutzung.

Staatsminister Eisenreich und Oliver Jörg besuchen Universitätsmedizin Würzburg

Besuch von Staatsminister MdL Georg Eisenreich und MdL Oliver Jörg am 13.09.2018 in der Universitätsmedizin Würzburg im Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI)

Auf Initiative von MdL Oliver Jörg, stellvertretender Vorsitzender des Hochschulausschusses des bayerischen Landtags, besuchten am 13. September der bayerische Staatsminister für Digitales, Medien und Europa MdL Georg Eisenreich, sowie weitere hochrangige CSU Mitglieder aus Stadtrat, Bezirkstag und Kreisverband das DZHI.

Schulstart in Bayern

Am 11. September geht es wieder los. 1,66 Millionen Schülerinnen und Schüler, darunter rund 115.400 Abc-Schützen, und ihre rund 150.000 Lehrerinnen und Lehrer starten bayernweit in das neue Schuljahr 2018/2019. Auch in der Schulstadt Würzburg begeben sich am Dienstagmorgen wieder tausende Kinder und Jugendliche auf den Schulweg. Landtagspräsidentin Barbara Stamm und der Stimmkreisabgeordnete für Würzburg-Stadt Oliver Jörg geben eine Übersicht über die Schwerpunkte der Bildungspolitik im neuen Schuljahr.

Kein Wahlkampf auf dem Rücken der bayerischen Familien

Der Freistaat Bayern unterstützt mit dem Bayerischen Familiengeld seine Familien. In der aktuellen Diskussion stellen sich Landtagspräsidentin Barbara Stamm und die Stimmkreisabgeordneten für Würzburg-Stadt und -Land, Oliver Jörg und Manfred Ländner, hinter die Bayerische Staatsregierung und üben gleichzeitig Kritik an dem Vorgehen von Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD).

Freistaat fördert Ausbau des musischen Exzellenzzweigs am Matthias-Grünewald-Gymnasium

Bundesweit einmaliges Konzept

Die Förderung musikalisch besonders talentierter Schülerinnen und Schüler hat am Matthias-Grünewald-Gymnasium (MGG) Tradition. Ein intensiver Instrumentalunterricht und Kooperationen mit der Hochschule für Musik, dem Mainfrankentheater und der Dommusik kennzeichnen die Ausrichtung des Gymnasiums.
Auf Initiative des Landtagsabgeordneten Oliver Jörg wird der Studienzweig Musik am MGG jetzt deutlich ausgebaut.

12 neue barrierefreie Linienbusse für Würzburg

Freistaat investiert eine Million Euro

Die Zeichen für mehr Barrierefreiheit im Würzburger ÖPNV stehen weiter auf grün: der Freistaat fördert 12 neue emissionsarme und barrierefreie Linienbusse im Stadtgebiet. „Damit können alle beantragten Linienbusse in Würzburg gefördert werden“, freut sich Landtagsabgeordneter Oliver Jörg, der sich für die Berücksichtigung stark gemacht hatte.

Freistaat stärkt Kinderbetreuung in Versbach mit über 1,5 Millionen Euro

Neue Krippengruppen und Generalsanierung des Kindergartens

In Bayern läuft das vierte Investitionsprogramm zur Schaffung neuer Kitaplätze auf vollen Touren. Landtagsabgeordneter Oliver Jörg (CSU) setzte sich mit Erfolg dafür ein, dass Würzburgs Nordosten beim weiteren Ausbau der Betreuungsplätze berücksichtigt wird.

Freistaat fördert Erweiterung der Geburtshilfe in der Missioklinik

Erfolgreiche Aufnahme ins Krankenhausbauprogramm 2019

Der Trend setzt sich fort, auch in Unterfranken: es kommen wieder mehr Kinder zur Welt. „Der Geburtenanstieg ist mehr als erfreulich für unsere Region“, sagt der Landtagsabgeordnete Oliver Jörg. „Wichtig ist aber auch, dass die notwendigen Kapazitäten in der Geburtshilfe zur Verfügung stehen.“

Ideencafé - Im Dialog mit der Bürgerschaft

Barbara Stamm, Hülya Düber und Oliver Jörg diskutierten mit 250 Gästen aus Haupt- und Ehrenamt

Vertreter aus Kirchen, Gesellschaft, Vereinen, Verbänden und Politik konnten die Landtagskandidaten Barbara Stamm und Oliver Jörg sowie die Bezirkstagskandidatin Hülya Düber beim Ideencafé im Burkardushaus der Diözese Würzburg begrüßen.

Uniklinikum Würzburg wird Teil des neuen Bayerischen Krebsforschungszentrums

Erstmals bayernweite Bündelung der Kräfte für rasche Fortschritte bei der Heilung von Krebs

Sie verspricht den Start in eine neue Dimension der Krebsforschung: die geplante universitätsübergreifende Einrichtung der Bayerischen Hochschulmedizin. Erstmals sollen die Kompetenzen in der Krebsforschung und -therapie bayernweit gebündelt werden, um rasche Fortschritte bei der Heilung von Krebserkrankungen zu erzielen.
Das Universitätsklinikum Würzburg wird Teil des neuen Bayerischen Krebsforschungszentrums sein, wie der Landtagsabgeordnete Oliver Jörg berichtet. Heute hat der Ministerrat über den Aufbau des Zentrums beraten.

Zukunftsstiftung Ehrenamt startet Projektausschreibung

Jetzt bewerben!

Für andere Gutes tun und freiwillig Initiative zeigen: Das machen in Bayern rund 5,2 Millionen Menschen. Sie engagieren sich ehrenamtlich und tragen Verantwortung für sich und die Gesellschaft.
Um gerade kleinere und innovative Ehrenamtsprojekte besser unterstützen zu können, ist die neue Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern an den Start gegangen.

Über vier Millionen Euro für die Sanierung Würzburger Schulen

Schwimmbad des Friedrich-Koenig-Gymnasiums mit in der Förderung

Aus dem Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur (KIP-S) erhält die Stadt Würzburg Mittel in Höhe von über vier Millionen Euro für die Sanierung von Schulgebäuden. Das berichten Landtagspräsidentin Barbara Stamm und der Landtagsabgeordnete Oliver Jörg. Sie hatten im Vorfeld für eine Berücksichtigung Würzburger Projekte geworben und sich beim Bayerischen Bauministerium nach der Vergabe der Bundesmittel erkundigt.

Weg für zügige Planungen am Nordgelände frei

Runder Tischer Universitätsklinikum

Obwohl die Verhandlungen für den Erwerb für die zur Erweiterung des Universitätsklinikums benötigen Flächen noch nicht abgeschlossen sind, kann das Universitätsklinikum auf Hinwirken der unterfränkischen Abgeordneten Barbara Stamm, Peter Winter und Oliver Jörg seine Planungen fortsetzen. Dies wurde bei der letzten Sitzung des Runden Tisches am 11. Juli den Vertretern des Universitätsklinikums bestätigt. Beteiligt waren Staatssekretär Josef Zellmeier, Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer, Vertreter der Universität, des Universitätsklinikums, der Stiftung Juliusspital, die zuständigen Ministerien und die Immobilien Bayern.

Mehr Geld für die Sport- und Schützenvereine

Die Sport- und Schützenvereine in der Stadt Würzburg erhalten für das Jahr 2018 vom Freistaat Bayern einen Zuschuss von über 174.000 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich ein Plus des Förderbeitrags von rund 7.000 Euro.

Haushaltsausschuss gibt Millionen für Uniklinikum, Feuerwehrschule und Polizei frei

Teilweise sind sie über 100 Jahre alt: die Ver- und Entsorgungsleitungen im Bereich der Altbauten des Uniklinikums. Heute hat der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags die sechste Teilbaumaßnahme für die Erweiterung, Anpassung und Sanierung der maroden Leitungen genehmigt. Der Bauabschnitt betrifft das Nord-Ost-Areal des Klinikaltgeländes. „Hier stehen wichtige große Baumaßnahmen an: unter anderem der Neubau für das Helmholtz-Institut HIRI, der Neubau einer Klinik für Strahlentherapie und die Verlagerung des Anatomischen Instituts“, berichtet der Landtagsabgeordnete Oliver Jörg.

Freistaat fördert „DenkOrte gegen den Hass“

Kulturfonds Bayern - Bereich Bildung

Vom ehemaligen Güterbahnhof in der „Würzburger Aumühle“ wurden in den Jahren 1941 und 1942 ein großer Teil der aus Unterfranken deportierten Juden in den Tod geschickt. Daran soll künftig der „DenkOrt Aumühle“ auf dem historischen Aufgang zu den Gleisen erinnern. Wie Landtagspräsidentin Barbara Stamm und die Abgeordneten Oliver Jörg und Manfred Ländner berichten, wird das Projekt des Würzburger Bündnisses für Zivilcourage in Kooperation mit der Jugendbildungsstätte Unterfranken, dem Bezirksjugendring und dem Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte aus dem Kulturfonds Bayern, Bereich Bildung, mit 31.900 Euro unterstützt.

Würzburg wird zentraler Forschungsstandort für Künstliche Intelligenz

Ministerrat beschließt Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe für Würzburg

In seiner Sitzung am 26. Juni hat das bayerische Kabinett die Gründung des Kompetenznetzwerks „Künstliche maschinelle Intelligenz“ beschlossen. Wie der Würzburger Stimmkreisabgeordnete Oliver Jörg mitteilt, profitiert Würzburg in besonderem Maße: „In den kommenden Jahren sind für Würzburg Investitionen in die Forschung zur Künstlichen Intelligenz in hoher zweistelliger Millionenhöhe geplant. Der IT-Forschungsstandort Würzburg wird dadurch entscheidend aufgewertet.“

Mehr Mitbestimmung wagen

Als erste bayerische Universität hat Würzburg den Studierenden ein neues Mittel demokratischer Mitbestimmung an die Hand gegeben, welches das Prinzip von Volksentscheiden auf die universitären Entscheidungsprozesse überträgt.

Seit letztem Jahr ist es möglich, eine Frage bei den jährlichen Hochschulwahlen zur Abstimmung zu stellen und von der Gesamtheit der Studierenden entscheiden zu lassen. Voraussetzung dafür ist, dass 5% der Studierenden die Einreichung einer hochschulpolitischen Frage per Unterschrift unterstützen, oder dass der Studentische Konvent - das Parlament der Studierenden an bayerischen Universitäten - dies mit Zweidrittelmehrheit beschließt.

Oliver Jörg: „Möglichst alle Schülerinnen und Schüler in Bayern sollten KZ-Gedenkstätte besuchen“

Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit gewährt Fahrtkostenzuschüsse

Jährlich besuchen mindestens rund 56.000 bayerische Schülerinnen und Schüler die Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg. Das geht aus einer Stellungnahme des Kultusministeriums auf Anfrage des Abgeordneten Oliver Jörg hervor.
Derzeit beschäftigt sich der Bildungsausschuss im Bayerischen Landtag mit der Frage, wie noch mehr Schulklassen für den Besuch der Erinnerungsorte sensibilisiert werden können.