Weg für zügige Planungen am Nordgelände frei

Runder Tischer Universitätsklinikum

Obwohl die Verhandlungen für den Erwerb für die zur Erweiterung des Universitätsklinikums benötigen Flächen noch nicht abgeschlossen sind, kann das Universitätsklinikum auf Hinwirken der unterfränkischen Abgeordneten Barbara Stamm, Peter Winter und Oliver Jörg seine Planungen fortsetzen. Dies wurde bei der letzten Sitzung des Runden Tisches am 11. Juli den Vertretern des Universitätsklinikums bestätigt. Beteiligt waren Staatssekretär Josef Zellmeier, Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer, Vertreter der Universität, des Universitätsklinikums, der Stiftung Juliusspital, die zuständigen Ministerien und die Immobilien Bayern.

Mehr Geld für die Sport- und Schützenvereine

Die Sport- und Schützenvereine in der Stadt Würzburg erhalten für das Jahr 2018 vom Freistaat Bayern einen Zuschuss von über 174.000 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich ein Plus des Förderbeitrags von rund 7.000 Euro.

Haushaltsausschuss gibt Millionen für Uniklinikum, Feuerwehrschule und Polizei frei

Teilweise sind sie über 100 Jahre alt: die Ver- und Entsorgungsleitungen im Bereich der Altbauten des Uniklinikums. Heute hat der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags die sechste Teilbaumaßnahme für die Erweiterung, Anpassung und Sanierung der maroden Leitungen genehmigt. Der Bauabschnitt betrifft das Nord-Ost-Areal des Klinikaltgeländes. „Hier stehen wichtige große Baumaßnahmen an: unter anderem der Neubau für das Helmholtz-Institut HIRI, der Neubau einer Klinik für Strahlentherapie und die Verlagerung des Anatomischen Instituts“, berichtet der Landtagsabgeordnete Oliver Jörg.

Freistaat fördert „DenkOrte gegen den Hass“

Kulturfonds Bayern - Bereich Bildung

Vom ehemaligen Güterbahnhof in der „Würzburger Aumühle“ wurden in den Jahren 1941 und 1942 ein großer Teil der aus Unterfranken deportierten Juden in den Tod geschickt. Daran soll künftig der „DenkOrt Aumühle“ auf dem historischen Aufgang zu den Gleisen erinnern. Wie Landtagspräsidentin Barbara Stamm und die Abgeordneten Oliver Jörg und Manfred Ländner berichten, wird das Projekt des Würzburger Bündnisses für Zivilcourage in Kooperation mit der Jugendbildungsstätte Unterfranken, dem Bezirksjugendring und dem Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte aus dem Kulturfonds Bayern, Bereich Bildung, mit 31.900 Euro unterstützt.

Würzburg wird zentraler Forschungsstandort für Künstliche Intelligenz

Ministerrat beschließt Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe für Würzburg

In seiner Sitzung am 26. Juni hat das bayerische Kabinett die Gründung des Kompetenznetzwerks „Künstliche maschinelle Intelligenz“ beschlossen. Wie der Würzburger Stimmkreisabgeordnete Oliver Jörg mitteilt, profitiert Würzburg in besonderem Maße: „In den kommenden Jahren sind für Würzburg Investitionen in die Forschung zur Künstlichen Intelligenz in hoher zweistelliger Millionenhöhe geplant. Der IT-Forschungsstandort Würzburg wird dadurch entscheidend aufgewertet.“

Mehr Mitbestimmung wagen

Als erste bayerische Universität hat Würzburg den Studierenden ein neues Mittel demokratischer Mitbestimmung an die Hand gegeben, welches das Prinzip von Volksentscheiden auf die universitären Entscheidungsprozesse überträgt.

Seit letztem Jahr ist es möglich, eine Frage bei den jährlichen Hochschulwahlen zur Abstimmung zu stellen und von der Gesamtheit der Studierenden entscheiden zu lassen. Voraussetzung dafür ist, dass 5% der Studierenden die Einreichung einer hochschulpolitischen Frage per Unterschrift unterstützen, oder dass der Studentische Konvent - das Parlament der Studierenden an bayerischen Universitäten - dies mit Zweidrittelmehrheit beschließt.

Oliver Jörg: „Möglichst alle Schülerinnen und Schüler in Bayern sollten KZ-Gedenkstätte besuchen“

Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit gewährt Fahrtkostenzuschüsse

Jährlich besuchen mindestens rund 56.000 bayerische Schülerinnen und Schüler die Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg. Das geht aus einer Stellungnahme des Kultusministeriums auf Anfrage des Abgeordneten Oliver Jörg hervor.
Derzeit beschäftigt sich der Bildungsausschuss im Bayerischen Landtag mit der Frage, wie noch mehr Schulklassen für den Besuch der Erinnerungsorte sensibilisiert werden können.

2 Millionen Euro für kommunale Hochbaumaßnahmen in Würzburg

DEUTLICHE STEIGERUNG DER MITTEL AUS DEM KOMMUNALEN FINANZAUSGLEICH

„Die Förderung der kommunalen Hochbaumaßnahmen wird in diesem Jahr erhöht“, freuen sich Landtagspräsidentin Barbara Stamm und der Würzburger Stimmkreisabgeordnete Oliver Jörg. Die Zuweisungen hat das Bayerische Finanzministerium heute bekanntgegeben. Insgesamt steigen die Mittel für den Stimmkreis Würzburg-Stadt um 25 Prozent auf 2 Mio. Euro.

Freistaat fördert 30. Africa Festival mit 40.000 Euro

Der Freistaat fördert das diesjährige 30. Africa Festival mit 40.000 Euro. Der Landtagsabgeordnete Oliver Jörg (CSU) und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst im Bayerischen Landtag hatte sich mit Erfolg für eine Anhebung der Festivalförderung eingesetzt:

Seniorensprechstunde mit Oliver Jörg

Die Seniorenvertretung der Stadt Würzburg bietet seit kurzem alle zwei Wochen eine Sprechstunde im Bürgerhaus Pleich an. Beim nächsten Termin am 9. Mai 2018 wird der örtliche Stimmkreisabgeordnete im Bayerischen Landtag, Oliver Jörg, zu Gast sein und Fragen der Bürgerinnen und Bürger beantworten.

Unterfränkische CSU-Abgeordnete stellen sich gegen Vorwürfe von Pfarrer Burkard Hose

Die unterfränkischen CSU-Abgeordneten stellen sich gegen die Vorwürfe des Würzburger Hochschulpfarrers Burkard Hose und unterstützen den Beschluss des Bayerischen Ministerrates zum Anbringen eines Kreuzes im Eingangsbereich jedes Dienstgebäudes im Freistaat – als Ausdruck der geschichtlichen und kulturellen Prägung Bayerns und sichtbares Bekenntnis zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland.

Neuer Weg für Kommunen für die Sanierung von Ortskernen

„Wir haben einen neuen Weg eröffnet, um unsere Kommunen bei der Sanierung von denkmalgeschützten Ortskernen noch besser unterstützen zu können“ , freuen sich der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst, Oliver Jörg, sowie Ausschussmitglied Dr. Thomas Goppel, der auch Vorsitzender des Landesdenkmalrates ist.

Gute Nachrichten für ehrenamtliche Retter

„Wer ehrenamtlich zum Schutz der Bevölkerung arbeitet, muss auch gut ausgebildet sein. Wir erleichtern daher künftig die Freistellung der Retter für Fortbildungen während der Arbeitszeit“, erklären Landtagspräsidentin Barbara Stamm und der Abgeordnete Oliver Jörg.

Heimatnahe Therapie für krebskranke Kinder: Freistaat unterstützt KIONET-Bayern mit 400.000 Euro

Die Unikliniken in Würzburg, Erlangen, Regensburg und München sowie das Klinikum Augsburg haben sich in einem kinderonkologischem Netzwerk zusammengeschlossen, um krebskranke junge Menschen heimatnah mit verbesserten Therapiemöglichkeiten zu versorgen.

Verkehrskonferenz "Würzburger Norden" dringend erforderlich

Seit des historischen „Schaechterle-Plans“ in den 1960er Jahren wird über die Führung der Verkehrsströme im Norden Würzburgs diskutiert. Die Abgeordneten Oliver Jörg und Manfred Ländner sind sich einig, dass die unmittelbare Verkehrsentlastung der Stadt Würzburg und die überregionale Verbindung von B 27, B 19, A 7 und B 8 dringend geplant werden sollte.

Freistaat fördert Demokratieprojekt pics4peace

Das Kultur- und Demokratieprojekt „pics4peace“ wird mit 17.000 € aus dem Kulturfonds Bayern gefördert.

Der Würzburger Landtagsabgeordnete Oliver Jörg freut sich, dass die Stadt Würzburg erfolgreich Projekt-Mittel einwerben konnte: „Pics4peace regt junge Menschen an, sich bewusst mit den Themen Demokratie und freiheitlicher Grundordnung auseinanderzusetzen.“ Deshalb hatte Jörg bei Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle um Unterstützung geworben.